KOGGE

Kommunale Gewässer gemeinschaftlich entwickeln im urbanen Raum

 

Im diesem BMBF-geförderten Verbundprojekt arbeiten mehrere Projektpartner mit der Stadt Rostock zusammen, mit dem Ziel, unter aktiver Integration der Öffentlichkeit ein stadtübergreifendes strategisches Gewässerentwicklungskonzept für Rostock zu entwerfen.


Im Rostocker Raum existiert eine Vielzahl von unterschiedlichen, stark vernetzten Gewässerformen und Nutzungen. Ein Großteil der Gewässer ist aufgrund ihrer Größe nach Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) nicht berichtspflichtig. Entsprechend bestehen bisher kaum Konzepte für eine angemessene Zustandserfassung und für die Ableitung von Maßnahmen zur Herstellung und Sicherung eines guten ökologischen Zustandes.

Umfrage   Umfrage   Umfrage
      Rostock Gewässerformen

  Fotos: Biota Dr. Thiele           

In diesem Projekt wird umsetzungsorientiert die ökologische Entwicklung dieser Gewässer mit dem Aspekt des Hochwasserschutzes sowie den vielfältigen Nutzungsansprüchen einer Stadtgesellschaft in Übereinstimmung gebracht. Hierfür ist ein Satz neuer Methoden, wie web-basiertes Datenmanagement, modellbasierte Zustandsermittlung, praktikable ökologische Zustandsanalyse für Kleingewässer, Öffentlichkeitsbeteiligung entwickelt und angewandt worden. Das Gewässerentwicklungskonzept umfasst das gesamte Stadtgebiet und wird gewässerspezifisch die vorhandenen Defizite, Entwicklungspotentiale und Handlungsfelder zur Erreichung der Ziele der WRRL, des Hochwasserschutzes sowie weiterer Ansprüche dokumentieren.


Bestandteil des Projekts ist auch die Schaffung einer Strategie und Struktur für die anschließende Implementierung. Die entwickelten Methoden und Ergebnisse wurden bereits in Voruntersuchungen zu laufenden Maßnahmenplanungen angewandt und integriert.
   GDI

 

Das Projekt KOGGE ist eines von 15 Verbundprojekten in der BMBF-Fördermaßnahme "Regionales Wasserressourcen-Management für den nachhaltigen Gewässerschutz in Deutschland" (ReWaM). ReWaM ist Teil des BMBF-Förderschwerpunktes "Nachhaltiges Wassermanagement" (NaWaM) im Rahmenprogramm "Forschung für Nachhaltige Entwicklung" (FONA).

Förderkennzeichen: 033W032A

Laufzeit: 01.04.2015 bis 30.09.2018

 

Kontaktdaten des Verbundkoordinators:

Prof. Dr.-Ing. habil. Jens Tränckner

Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät

Professur für Wasserwirtschaft

Satower Str. 48

18059 Rostock

Tel:  +49 381 498 3461

Fax: +49 381 498 3462

kogge (at) uni-rostock.de

 

 

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Top of page